Wohl das Highlight aller Kletterkinder, der Hochseilgarten

Abenteuerspielplatz Natur

Publiziert in 27 / 2014 - Erschienen am 23. Juli 2014
Sulden: Kletterspielplatz, Evopäd, Bärenbad und Hängebrücke bieten Kindern aller Altersgruppen viele neue Erfahrungen Bereits seit über einer Stunde wird geklettert und balanciert, gerutscht und geplantscht, geguckt und probiert. Gar einige Kinder tummeln sich an diesem warmen Vormittag auf dem neu angelegten Kletter-Spielplatz, der endlich nicht nur aus dem Katalog ausgesuchten Spielgeräten besteht. Bereits am Eingang sorgen die aufgebauten Holzfiguren für Staunen und werden ausgiebig betatscht. Der erste Streifzug durch die Anlage entlockt den Kindern ein „wow, flott“. Zuerst ist der „Adlerhorst“ an der Reihe, der mit seinem speziellen Zugang etwas Geschicklichkeit erfordert. Weiter geht es zum Hexenhäuschen, hinein ins und heraus aus dem Erdloch und weiter zum wohl wirklichen Highlight, dem Kletterparcours, der Geduld und Gleichgewicht fordert. Umso größer ist die Freude nach der geschafften Runde. Da kommt ein kühlenden Fußbad gerade recht. Noch einige Zeit geht es in diesem unermüdlichen Tempo weiter. In der Hängematte liegende, zufriedene Kinder, die unbedingt wiederkommen wollen, sind wohl das größte Kompliment an die kreativen Macher der Anlage. Aber Sulden bietet noch mehr. Drei weitere Stationen lohnt es sich bei einem Familienausflug zu besuchen. Das Projekt Naturaronda hat es sich zur Aufgabe gemacht, die natürliche Wildheit von Sulden mit seinen Schuttflächen, Felsen und Wildbächen usw. den Menschen näher zu bringen. So entstand bereits vor einigen Jahren der Erlebnisweg Evopäd, der nach der Evolutionspädagogik von Ludwig Kroneberger in sieben Stationen die sieben Gleichgewichtsstufen trainiert. In der Wasser- und Naturanlage Bärenbad kann die Kühle des Suldner Wassers sowie die vielfältige Struktur des Waldbodens erspürt werden. Welch‘ ein Höhepunkt die Überschreitung der Hängebrücke an der Legerwand für kleine Füße bedeutet, kann sich jeder Leser selbst ausmalen. Wanderführerin Andrea Kuntner Info WanderROUTE Ausgangspunkt: Parkplatz beim Kanzellift (1.870 m) Gesamtgehzeit: je nach Aufenthalt ca. 2 - 4 Std. Höhenmeter im Aufstieg: ca. 150 m/Variante: ca. 300 m Wegverlauf: Kurz vor dem Parkplatz Kanzellift befindet sich der neue Kletter-Spielplatz. Von dort links an der Tennishalle zum Evopäd-Weg (Kulturweg) mit den ersten Stationen. Diesem folgend bis hinter die Seilbahn und hinauf zum Bärenbad. Verlängerung: Wer Lust auf mehr hat kann auf dem Weg 1 bis unter die Legerwand, auf der Hängebrücke den Suldenbach queren und auf dem Ertlsteig hinab. Rückkehr: Auf dem Weg 7 vorbei an der Evangelischen Kirche zum Hotel Zebru und hinab zum Parkplatz. Einkehrmöglichkeiten: Hotel Bambi
Andrea Kuntner
Andrea Kuntner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.