Pastorin Katharina Coblenz-Arfken, Jenny Bredow und Jeannette Peter enthüllten die Stahlkonstruktion zur Erinnerung an den Bau der Dortmunderhütte.

Alles in deutscher Hand

Publiziert in 29 / 2013 - Erschienen am 27. August 2013
Martell - Der gewiefte Forscher und Sammler Erwin Altstätter löste das besondere Jubiläum aus. Der ehemalige Bürgermeister von Martell, ehemals Sektionsleiter im Alpenverein, heute Ehrenmitglied und seit kurzem Bezirkschronist, war bei seinen Forschungen auf das Bauprojekt einer Schutzhütte im Zufritttal gestoßen. Vor exakt 100 Jahren war es durch den Ausbruch des 1. Weltkrieges abgebrochen und nicht wieder aufgenommen worden. Als Ergänzung ließ er den Experten für die Ortlerfront im 1. Weltkrieg, Manfred Haringer, eine Ausstellung mit Ansichten, Dokumenten, Ausrüstungsteilen und Hüttenmodellen im Gasthof Zufritt einrichten. Zuvor wurde aber neben den Grundmauern der Dortmunderhütte eine Dreieckskonstruktion mit Gedenktexten und einem Hüttenbuch enthüllt. Peter Altstätter, derzeit AVS-­Sektionsleiter in Martell, hatte zur Einsegnung eine Pastorin aus Niedersachsen und zwei junge Mitglieder der Alpenvereinssektion Halle an der Saale gewinnen können. s
Günther Schöpf
Günther Schöpf
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.