Ausstellung für guten Zweck in „Kuppelrain“

Publiziert in 21 / 2005 - Erschienen am 4. November 2005
Kastelbell - Eine besondere Ausstellung ist derzeit im bekannten Restaurant „Kuppelrain“ in Kastelbell zu sehen. Je rund 40 Schülerinnen und Schüler der dritten Mittelschulklassen von Laas und Latsch haben im Schuljahr 2004/2005 unter der Anleitung und Betreuung der Kunsterzieher Jessica Pedross und Patrick Pescollderung Bilder für einen guten Zweck gemalt. „Die Werke der Schüler, die jetzt hier bei uns ausgestellt sind, werden gegen Spenden abgegeben. Der Erlös kommt hiesigen kranken Kindern zugute“, erklären Sonja und Jörg Trafoier vom Restaurant „Kuppelrain“. Unterstützt werden Kinder, die an Epidermolysis Bullosa bzw. an Mukoviszidose leiden. Mukoviszidose ist eine genetisch bedingte Stoffwechselerkrankung und somit angeboren. Erhöhte Schleimviskosität ruft schwere Krankheitszeichen im Atmungs- und Verdauungstrakt hervor. Mukoviszidose-Patienten müssen ein ganzes Leben lang Medikamente einnehmen. Sie müssen regelmäßig inhalieren und täglich spezielle Atemtherapien und krankengymnastische Übungen durchführen. Epidermolysis Bullosa (EB) ist eine genetisch bedingte Hautkrankheit. Bei EB-Patienten kann die geringste Belastung (oft auch nur Berührung) zu Blasen- und Wundbildungen führen. Die Haut der „Schmetterlingskinder“ ist so sensibel wie die Flügel eines Schmetterlings. Unterstützt wird die Bilderausstellung, die noch bis Mitte Februar des nächsten Jahres besichtigt werden kann, unter anderem auch vom bekannten, aus Glurns gebürtigen Künstler Paul Flora, von der Raiffeisenkasse Tschars sowie vielen privaten Wohltätern. Paul Flora war unlängst persönlich zu Gast, um sich die Bilder der Schüler anzusehen.
Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.