Im Bild (v.l.): Ingenieur Erwin Trojer, Gemeindereferent Zeno Christanell und Architekt Hubert Schlögel vor einem Teil der neuen Brücke.

„Axamer Steg“ vor Fertigstellung

Publiziert in 34 / 2014 - Erschienen am 1. Oktober 2014
Vor einigen Wochen wurden die Einzelteile der neuen Brücke über die Etsch nach Naturns geliefert und kürzlich in die vorgesehenen Fundamente eingehoben. Der „Axamer Steg“ ist ein wesentlicher Baustein von Maßnahmen, mit denen die Gemeinde die Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer auf der dorfinternen Nord-Süd-Achse steigern will. Das Einheben des Brückenkörpers mit Auto­kränen in die Halterungen neben der Winterbrücke erfolgte in den Abend- und Nachtsunden. Viele Schaulistige ließen sich dieses „Spektakel“ nicht entgehen und harrten bis 2 Uhr aus. Zu diesem Zeitpunkt stand die Brücke endgültig still. Nun können laut dem zuständigen Gemeindereferenten Zeno Christanell die Abschlussarbeiten am Bodenbelag und am Geländer ausgeführt werden. Im Anschluss daran steht der „­Axamer Steg“ für die Bevölkerung offen, wobei der Übergang über das Bahngleis erst in einem zweiten Moment errichtet wird. „Während dieser ersten Phase müssen die Fußgänger und Radfahrer also leider wieder auf die Engstelle bei der Straße zurück“, so Christanell. Das nächste Baulos sollte laut Zusage des Landes noch innerhalb 2014 abgeschlossen werden. „Mit der Namensgebung wollte der Gemeinderat ein Zeichen für die Verbundenheit zu unserer Tiroler Partnergemeinde Axams zum Ausdruck bringen. Diese besteht bereits seit 30 Jahren“, sagt Bürgermeister Andreas Heidegger.
Redaktion
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.