Sissi in ihrem letzten Lebensjahr (1898).

Das „bayrische Christkindl“

Publiziert in 46 / 2012 - Erschienen am 19. Dezember 2012
Töll - Als „Christkindl“ und Sonntagskind erblickte die Kaiserin Elisabeth am 24. Dezember 1837 im Palais Max an der Ludwigstraße in München das Licht der Welt. Zum 175. Geburtstag von Sissi, der Kaiserin von Österreich und Königin von Ungarn, werden im K.u.K. Museum Bad Egart auf der Töll seltene Schätze wie Fotos, Dokumente und Exponate aus dem Archiv geholt und für die ­Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Ausstellung wird am 21. Dezember 2012 offiziell eröffnet. Zu sehen ist eine umfangreiche Sammlung mit Raritäten und Exponaten aus der Regierungszeit der Kaiserin. Die Ausstellung trägt den Titel „Sissi - Mythos oder Wahrheit“. Die Besucher können sich auf eine Zeitreise durch das Leben dieser faszinierenden Frau freuen. “Die Kaiserin Elisabeth wird in Fiaker-Kreisen - und nicht nur - bis heute das ‘bayrische Christkindl’ genannt,” sagte Onkel Taa (Karl Platino) dem “Der Vinschger”. Dies habe ihm unlängst auch Franz ­Brusenbach, Fiaker in Meran, bestätigt. Das Museum bleibt bis zum 6. Jänner 2013 regulär geöffnet und schließt dann bis zum 21. März 2013. sepp
Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.