Das Val Müstair im Spiegel der Geschichte

Publiziert in 45 / 2014 - Erschienen am 17. Dezember 2014
Val Müstair - Seit vier Jahren arbeitet man im Val Müstair an der Aufarbeitung der Geschichte des Tales. Bisher verfügte das Val Müstair über keine Gesamtdarstellung der wechselvollen Geschichte des Tales, das im ersten Jahrtausend nach Christus im Zenturm des Weltgeschehens lag, wie die Errichtung des Klosters St. Johann in Müstair bezeugt. Wohl gibt es viele Publikationen über das Val Müstair, die alle aber nur einzelne Bereiche beleuchten. Eine Ausnahme macht hier das Kloster in Müstair, über das es unzählige, vor allem wissenschaftliche Publikationen gibt. Dies ändert sich nun mit der Herausgabe des neuen Buches „Val Müstair“. Auf über 500 Seiten beleuchtet es die alte, aber auch die neue und die neueste Zeit des Tales. Es ist mit etwa 750 schwarz-weißen und farbigen Bildern reich illustriert und mit zeitgenössischen Dokumenten untermauert. Damit auch die fremdsprachigen Gäste und Freunde des Tales das neue Werk lesen können, ist es mit wenigen Ausnahmen zweisprachig, romanisch und deutsch. Das Buch ist in neun Abschnitte unterteilt, die alle einen bestimmten Bereich umfassen: Vorstellung der Gemeinde Val Müstair mit ihren sechs Fraktionen, Geschichte und Geschichten, Natur und Umwelt, Leben und Überleben, Zusammenleben, Herausforderungen eines abgelegenen Tales mit den Verbindungen nach außen, Kultur und Bildung, regionale Zusammenarbeit. Das Buch ist kein wissenschaftliches Werk. Die über 50 Berichte sind für jedermann gut lesbar, jeder in seiner Sprache. Es umfasst auch ein ausführliches Register. Der Anstoß zur Verfassung dieses Buches kam von Jon ­Manatschal, pensionierter Redaktor von Radio Televisiun Rumantscha, der von Beat Grond, ehemaliger Lehrer, von Claudio Gustin, pensionierter Schulinspektor und von Professor Hans-Peter Schreich unterstützt wurde. Viele Berichte stammen auch von Einheimischen, die sich im Alltag mit besonderen Themen befassen. Herausgeberin ist die Gemeinde Val Müstair. Viele Private und Institutionen haben die Herausgabe mit namhaften Beiträgen unterstützt und ermöglicht. Vorstellung am 20. Dezember Das Buch wird am Samstag, 20. Dezember, nachmittags und abends im Museum Chasa Jaura in Valchava der Öffentlichkeit vorgestellt und auch zu einem Vorzugspreis angeboten. Später ist es im Buchhandel sowie bei der Gemeindeverwaltung in Müstair zu beziehen. Jon Manatschal
Jon Manatschal
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.