Gruppenbild mit Ziege vor dem Kirchlein zum Heiligen Wendelin auf der Ochsenbergalm (2.154 Höhenmeter).

Der „Touler Goaß-Olpkas“

Publiziert in 30 / 2012 - Erschienen am 29. August 2012
Langtaufers - Zwischen 220 und 230 Liter Ziegenmilch bringt der Ziegenhirte Peter Patscheider jeden zweiten Tag von der ­Ochsenberg Alm in Langtaufers zur Kaproner Alm, wo die Sennin Elisabeth Haid die Milch zu Ziegenkäse verarbeitet. Der Beweis, dass der qualitativ hochwertige Käse sehr gut schmeckt, wurde Ende Juli beim Anschnitt des ersten Käselaibs auf der Ochsenbergalm erbracht. Fraktionsvorsteher Toni Zanini und das Vorstandmitglied Leo Eller konnten neben vielen „Goaßbauern“ auch Ehrengäste begrüßen, so unter anderen den Gemeindereferenten Franz Prieth, Forstinspektor Mario Broll, den Grauner Forststationsleiter Siegfried Plangger und Eduard Fritz aus Graun (Stallbau). Toni Zanini machte keinen Hehl daraus, dass es im Vorfeld der Nutzung der Weideflächen für Ziegen - es sind knapp 70 an der Zahl, vorwiegend Gamsfarbige Gebirgsziegen, wobei rund die Hälfte von auswärts stammt - ziemlich viel Kritik gegeben hat, „auch von unseren Leuten.“ Galtvieh befindet sich im Vergleich zu früher viel weniger auf der Alm. Nach 10 Jahren Hin und Her habe man es aber endlich versucht, „und bisher klappt alles bestens,“ so Zanini, „und wir wollen weitermachen. Es kann sein, dass wir 2013 das Ganze auf die Masebner Alm verlegen. Wenn nicht, werden wir hier eine Käserei bauen.“ 8 Ziegen gleichzeitig können derzeit auf der Ochsenbergalm gemolken werden.
Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.