Die EU ist näher, als man denkt

Publiziert in 40 / 2013 - Erschienen am 13. November 2013
Naturns - Zu sehr später Stunde wurde im Naturnser Gemeinderat die Europäische Union zum Thema. Astrid Pichler (im Bild) durfte über das Netzwerk „Europe Direct Südtirol“, über europäische Fördermittel, über fördungswürdige Bereiche und über die Fortbildung für Südtirols Europa-Gemeinderäte berichten. Pichler ist seit 2012 eine der wenigen EU-Gemeinderätinnen im Vinschgau, sozusagen eine europäische Botschafterin. „Wir glauben immer, Brüssel sei weit weg, aber mehr als wir ahnen, betreffen uns Bestimmungen und Verordnungen der Europäischen Union“, meinte sie. Derzeit hätten erst gut 50 Südtiroler Gemeinden ein Gemeinderatsmitglied namhaft gemacht, gab sie zu bedenken. Pichler machte aufmerksam, dass auch hochentwickelte Gemeinden wie Naturns die Möglichkeit haben, in den Genuss von Fördermitteln zu gelangen. Voraussetzung wäre die Teilnahme an grenzüberschreitenden oder Gemeinden übergreifenden Projekten. s
Günther Schöpf
Günther Schöpf
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.