Diesen Abschnitt des Roman Köhle-Weges werden sich Anrainer, Landwirte, Radfahrer, Hundeführer und Spaziergänger teilen müssen.

Die Rücknahme der Rücknahme

Publiziert in 41 / 2012 - Erschienen am 14. November 2012
Latsch - Nicht die Radfahrer, wie vorhergesagt, sorgten für Konfliktstoff auf dem verkürzten Tisser Weg und dem dazu gehörenden Abschnitt des Roman Köhle-Weges, sondern die Autofahrer. Ihnen war im Februar ein Durchfahrverbot aufgebrummt worden, weil die Straße zu schmal und die Gefahren zu hoch wären. Anrainer und ermächtigte Grundbesitzer waren ausgenommen und durften sich mit einer Stempelmarke zu 14,92 Euro die Fahrgenehmigung holen. Einen Monat später war das Verbot zurück genommen worden. Es sei nicht mehr nötig, weil kaum Verkehr und weil die Bürokratie zu aufwändig sei. In der letzten Sitzung am 19. Oktober reagierte Bürgermeister Karl Weiss auf die Beschwerde eines Bürgers im Roman Köhle-Weg und setzte das Durchfahrverbot wieder in Kraft - allerdings nur auf dem kurzen Tisserweg. s
Günther Schöpf
Günther Schöpf
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.