Erlebnisse am Erlebnisbahnhof

Publiziert in 18 / 2016 - Erschienen am 11. Mai 2016
Naturns/Staben - Der Präsident des Vereins Freunde der Eisenbahn, Walter Weiss, ist ein, ja der Marketingfachmann in Sachen Eisenbahn. Das wusste am 1. Mai auch die „geballte Politikerprominenz“, wie der Naturnser Bürgermeister Andreas Heidegger meinte. Bei regnerischem Wetter harrten die Landesräte Florian Musner, Richard Theiner, Ex-Landeshauptmann Luis Durnwalder mit Frau Angelika und Tochter Greta und BM Heidegger mit Frau Rosi der Dinge zur 11. Eröffnung des Erlebnisbahnhofs. „Walter Weiss ist ein Vorbild, das Begeisterung weckt“, stellte Verkehrslandesrat Florian Musner in seinen Grußworten fest. Im Rauch der Dampfloks nutzte Bürgermeister Heidegger die Gelegenheit, um auf die Notwendigkeit der Elektrifizierung des Vinschgerzugs hinzuweisen, und hatte die Lacher auf seiner Seite. Nach der Begrüßung ging es Schlag auf Schlag. Fahnenpatin Birgit Theiner musste die neue Vereinsfahne hissen. Danach hastete man zur Übergabe der neuen „Handhebeldraisine“, die der Gewerbeoberschüler René Wieser aus Schluderns als Matura-Arbeit geplant und gebaut hatte. Wie zufällig kramte Walter Weiss auch dessen Mitgliedskarte Nummer 1.203 aus der Tasche. Es folgte ein Draisinen-Ausflug der Ehrengäste. Der 3. Akt war eine Rundfahrt mit den Dampfloks und das Anbringen der Hinweisschilder am „neuen BBT-Tunnel“ durch Ingenieur Siegfried Tutzer, ehemals Geschäftsführer der Etschwerke. S
Günther Schöpf
Günther Schöpf

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.