Bezirksfrauenreferentin Anna Maria Thaler mit Enkel Aaron.

Geburtshilfe: Besorgte Frauen

Publiziert in 30 / 2014 - Erschienen am 3. September 2014
Vinschgau - Die Frauen im Vinschgau sind sehr besorgt über die drohende Schließung der Geburtenabteilung im Krankenhaus Schlanders. Dass diese von großer Notwendigkeit ist, zeigen laut der SVP-Bezirksfrauenleitung folgende Fakten: Die Geburtenrate ist in den vergangenen zwei Jahren wieder um 10 % angestiegen, das sind 400 Geburten im Jahr. Das Einzugsgebiet umfasst einige weit entfernte Täler wie Langtaufers, Sulden oder Rojen. Von Melag nach Meran sind z.B. 82 km zurückzulegen. Das hohe Betreuungsniveau in der Geburtshilfe und die angenehme, fast schon familiäre Atmosphäre werde von den jungen Eltern sehr geschätzt. Es fallen rund 10 Visiten vor und nach der Entbindung an, das heißt mindestens 10 Mal ins Krankenhaus. Müssten diese Fahrten nach Meran gemacht werden, wäre das besonders für die Betroffenen aus dem Obervinschgau eine große Mehrbelastung und in kritischen Situationen auch eine Gefahr. Die SVP-Frauen ersuchen die Zuständigen, alles in ihrer Macht Stehende zu unternehmen, um die Schließung zu verhindern. red
Redaktion

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.