Lucio Cavazzoni (Präsident „alce nero“), Gemeinderat Bruno Pileggi, Marina Titton („alce nero“) und Biobauer Günther Wallnöfer (v.l.).

Gefragte Volksabstimmung

Publiziert in 11 / 2015 - Erschienen am 25. März 2015
Bologna - Am Runden Tisch mit dem Thema „Rechte auf Land“ stellten am 15. März der Malser Gemeinderat Bruno Pileggi und Günther Wallnöfer, Bioland-Bauer aus Laatsch, in der Emilia Romagna die Geschichte und Wichtigkeit der Malser Volksabstimmung vor. Mitgetragen wurde die Veranstaltung von „alce nero“, dessen Präsident Lucio Cavazzoni vom Obervinschgau und dem Malser Volkswillen begeistert ist. An der Diskussion nahmen auch Vertreter von Slow Food und Legambiente teil. Die Veranstaltung zog viele Interessierte sowie die Bürgermeisterin von San Lazzaro, Isabella Conti, an. Bruno Pileggi referierte über die Volksabstimmung und betonte die Wichtigkeit, dem Willen des Volkes Rechnung zu tragen. Günther Wallnöfer erklärte die Problematiken, die mit dem Ausbringen von Pestiziden einhergehen. Der Lebensmittel-Produzent und Vertrieb „alce nero“ beginnt in Kürze eine Kooperation mit Bergmilch Südtirol und zeigt weiterhin Interesse an Biomilch aus dem Vinschgau. kat
Katharina Hohenstein
Katharina Hohenstein
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.