Die Bürgermeister Heinrich Noggler (links) und Karl Weiss begutachten das Modell der einheitlichen Beschilderung.

Hauptstraße als Werbeträger

Publiziert in 11 / 2013 - Erschienen am 27. März 2013
Vinschgau - Der Vinschgau ist reich an Kultur, Landschaft, Natur, guten Produkten und einzigartigen Veranstaltungen. Die Vermittlung dieser Botschaften an die Gäste gehört zu den Kernaufgaben von „Vinschgau Marketing“. Kurt Sagmeister, der dieses Kompetenzzentrum für touristische Anliegen leitet, stellte dem Bezirksrat am 21. März zusammen mit Nikolaus Pichler (Agentur tagraum) das Konzept einer einheitlichen Beschilderung entlang der Hauptdurchzugsstraße vor. Ins Auge gefasst werden schlichte, in Holz gefasste und mit einem Metallrahmen versehene, ca. 3 mal 2 Meter große Schilder an den Ein- und Ausfahrten der Dörfer. Herzstück der Schilder sind starke Bilder, die je nach Dorf und auch je nach Jahreszeit wechseln. Auch Vereine sollen auf Veranstaltungen hinweisen können. „Die Hauptstraße birgt als Werbeträger ein großes und zudem kostengünstiges Potential,“ so Sagmeister. Der Bezirksrat begrüßt das Konzept. Bei der Umsetzung werden vor allem die Gemeinden gefordert sein. sepp
Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.