Im Mai

Publiziert in 15 / 2014 - Erschienen am 24. April 2014
Prad - Den Maibräuchen ist die Ausgabe der Fernsehreihe „Gelebtes Brauchtum in Südtirol“ gewidmet, die am Freitag, 25. April um 20.20 Uhr auf RAI Südtirol zu sehen ist. In der von Arminiusfilm Bozen produzierten Reihe werden die Ursprünge, der Hintergrund und die Bedeutung der Südtiroler Volksbräuche beleuchtet. Für die Filmdokumentation „Im Mai“, die am 25. April gezeigt wird, recherchierte Armin Widmann, Ideator und Autor der Reihe, unter anderem auch in Prad, wo altes Brauchtum besonders gepflegt wird. Berichtet wird über das Mariensingen und das Maiinschnölln. Auf Initiative von Ernst Thoma, Chorleiter in Mals, findet sich im Mai eine spontane Singgruppe zusammen, die auf einer Wanderung von Prad zur Marienkirche in Tschengls alte alpenländische Marienlieder singt. Das Maiinschnölln findet in der Nacht vom 30. April auf den 1. Mai statt. In Prad treffen sich die Goaßlschnöller um Vereinsobmann Gilbert Stillebacher abends bei der St. Johann Kirche und gehen auf die Theinen- und Laschaur-Wiesen. Bis zu 50 Vereinsmitglieder, darunter auch Frauen und Mädchen, schwingen dort im Gleichtakt ihre Goaßln, um die letzten Spuren des Winters zu vertreiben. Von den Theinen-Wiesen geht es hinab ins Dorf, wo ebenfalls geschnöllt wird. Auch die Handwerkskunst des Goaßlmachens lebt weiter. Mit großer Leidenschaft stellt Roman Theiner in seiner Freizeit die Goaßln für den Verein her. Red
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.