Ja oder Nein

Publiziert in 44 / 2012 - Erschienen am 5. Dezember 2012
Taufers i.M. - Kurzen Prozess gab es kürzlich im Gemeinderat von Taufers im Münstertal. Einstimmig und ohne weitere Diskussion wurde der Vorschlag des Bürgermeisters Hermann Fliri angenommen, bei der für den 13. Jänner 2013 geplanten Volksabstimmung in Taufers im Münstertal zur Zukunft des Rambachs dasselbe Abstimmungsheft wie in Mals zu verwenden, angepasst an die Daten der Gemeinde Taufers. Darin sind die Argumente für einen Kraftwerksbau und für die Unterschutzstellung des Rambachs aufgelistet und die Informationen über den Ablauf der Volksabstimmung niedergeschrieben. Der Wunsch nach der Verfassung einer eigenen Informationsbroschüre wurde damit aufgegeben. Vizebürgermeisterin Roselinde Gunsch Koch regte an, an die Auslandswähler kein Abstimmungsheft zu versenden, da dies zu teuer wäre. Sie fand dafür jedoch keine Zustimmung des Gemeinderates. Offen geblieben ist jedoch noch der Termin für die Bürgerversammlung, wofür auch Margit Gaiser von der „Liste für Taufers“ keine für sie ausreichende Begründung erhielt. Es bleibt also noch eine gewisse Spannung, wie die Gemeindeverwaltung diese Frage beantworten wird. Zugesagt wurde lediglich, dass im Gemeindeblatt im Dezember der Termin bekannt gegeben werde. FRIE
Friedrich Haring
Friedrich Haring
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.