Anna Sofie, Nora, Tabea und Lena (v.l.) widmen sich dem Thema „Almwirtschaft als Symbiose zwischen Landwirtschaft und Tourismus“.
Zu den Projektpartnen, die bei der Vorstellung vertreten waren, gehörten u.a. Ghali Egger (BASIS Vinschgau Venosta) und Paul Jörg (Recla).
Im Bild (v.l.): Karin Lobis (EOS Solutions), Projektkoordinator Mirko Stocker und Brigitte Abram (KVW Bildung)
Selina Prieth (l.) und Eva Theiner führten durch die Vorstellung.

Jetzt geht es an die Arbeit

Schülergruppen der FOWI am OSZ Mals befassen sich mit 9 Projekten im Rahmen der Initiative „Schule und Region“

Publiziert in 33-34 / 2021 - Erschienen am 12. Oktober 2021

Mals - „Das ist der erste konkrete Schritt in die neue Normalität“, sagte Werner Oberthaler, der Direktor des Oberschulzentrums „Claudia von Medici“ in Mals, bei der Vorstellung der nunmehr 7. Auflage der Initiative „Schule und Region“ am 7. Oktober in der Aula Magna des OSZ Mals. Er dankte den Gruppen der Klassen 4A, 4B und 5A der Fachoberschule für Wirtschaft (FOWI), den Projektpartnern, den beteiligten Lehrpersonen und dem Projektkoordinator Mirko Stocker. Dieser freute sich, dass es gelungen ist, für die heurige Auflage nach dem Ausfall 2020 sogar einige neue Projektpartner zu gewinnen. „Die Projektarbeit zwingt uns alle, die Komfortzone zu verlassen“, sagte Stocker. Gelernt werde auf allen Ebenen: „Die Schülerinnen und Schüler lernen ebenso wie die Lehrpersonen und die Projektpartner.“ Die Palette der Themen bzw. Projekte, mit denen sich die Schülergruppen in den nächsten Wochen und Monaten zusammen mit den beteiligten Lehrpersonen befassen werden, ist kunterbunt. „Wir brennen alle darauf, wieder etwas zu tun und rauszugehen“, schickte Mirko Stocker voraus. Im Rahmen der Projektarbeiten werden u.a. Interviews geführt, Umfragen gestartet und Betriebsbesichtigungen durchgeführt. Zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern der jeweiligen Projektpartner stellten die Schülergruppen die 9 Projekte vor: „Almwirtschaft als Symbiose zwischen Landwirtschaft und Tourismus“ (Raiffeisenkasse Obervinschgau), „Gründe für die drastischen Preissteigerungen auf den Industriemetallmärkten sowie deren Auswirkungen“ (HOPPE AG), „Online-Schulvorstellung FOWI“ (Oberschulzentrum Mals), „Elektromobilität im Vinschgau“ (VEK-VION), „Welche Dienstleistungen und Produkte erwarten sich junge Menschen in Zukunft von einem Kreditinstitut?“ (Raiffeisenkasse Prad-Taufers), „Kreativwirtschaft und Diversifikation als Chance im Vinschgau“ (Verein BASIS Vinschgau Venosta), „Nachhaltigkeitsprojekt: Handlungsprinzip zur Ressourcen-Nutzung“ (Recla AG); „Verletzungsprävention im Fußball“ (FC Südtirol), „Online-Übungsfirma für Erwachsene“ (KVW Bildung). Auf die Projekt-Ergebnisse, die im Jänner 2022 präsentiert werden sollen, darf man schon jetzt gespannt sein.

Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.