Eine der drei Kommissionen beim Klassifizieren der Schafe

Jubiläum: Schaf- und Ziegenverein

Publiziert in 22 / 2004 - Erschienen am 18. November 2004
Der Schaf- und Ziegenverein Tarsch präsentierte anlässlich des 10-jährigen Bestehens am vergangenen Samstag 220 Prachtexemplare verschiedener Rassen. Trotz des ungemütlichen Wetters waren zahlreiche Zuschauer zur Jubiläumsausstellung erschienen, für die bestens mit Speis, Trank und Musik gesorgt war. Tiere der Rasse "Tiroler Bergschaft", "Schwarzes und braunes Bergschaf" und "Passeirer Gebirgsziege" standen am Samstag in Reih und Glied zur Schau. Eingeteilt wurden die Schafe und Ziegen je nach Jahrgang in diverse Kategorien. Kommissionen vom Kleintierzuchtverband aus Bozen und vom Ziegenzuchtverein Stilfs prüften die Tiere auf Herz und Nieren. Dabei ist besonders auf die Beschaffenheit des Felles und der Kopfform zu achten, aber auch Lippen und Augen müssen gründlich untersucht werden, so der Obmann des Schaf- und Ziegenvereins Tarsch, Heinz Greis. Pigmentflecke in diesen Bereichen würden das Tier deklassifizieren und somit für die endgültige Prämierung bei der Ringvorführung ausschließen. Die Gewinner der jeweiligen Kategorie wurden mit einer Schelle ausgezeichnet. Vor der Schau wurde die kirchliche Segnung von Hochwürden Anton Kofler vorgenommen.
Monika Feierabend
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.