Lawinen: Ausrüstung rettet Leben!

Publiziert in 2 / 2014 - Erschienen am 22. Januar 2014
Martell - Zusammen mit dem CNSAS Martell (Bergrettung des italienischen Alpenvereins) lernten die Jugendfeuerwehren von Kastelbell und Latsch die richtige Ausrüstung kennen, die für eine Bergtour im Winter angebracht ist und wie diese richtig angewendet wird. Im Vorfeld der praktischen Übung informierte Gotti Ratschiller, der Rettungsstellenleiter des CNSAS Martell, über die notwendige Ausrüstung: Lawinenpieps, Sonde, Schaufel, Erste-Hilfe-Tasche und richtige Kleidung. Dazu gehört auch der Helm. Anschließend übten die Jugendfeuerwehren in 3 Stationen das richtige Eingreifen im Falle eines Lawinenabgangs. Mit den Bergrettern Paul und Hansjörg wurde das Absuchen mit Lawinenpieps geübt. Auch die Absuche mit dem Recco-System wurde erklärt sowie der genaue Einsatzvorgang mit Hubschrauber und Lawinenhunden. In der 2. Station wurde die Verwendung der Sonden geübt. Die Bergretter Josef und Markus erläuterten, dass die Konzentration und das genaue senkrechte Einstechen das Um und Auf einer Lawinensuche sind. Bei der 3. Station zeigten die Bergretter ­Dietmar und Gotti, wie die Bergung eines Verletzten vorzunehmen ist und worauf dabei geachtet werden muss. Anschließend wurde vorgeführt, wie eine Halskrause umgelegt wird und wie der Abtransport mit der Vakuummatratze vor sich geht. Angenehm ausgeklungen ist der interessante und lehrreiche Tag auf der Grogg-Alm. red
Redaktion

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.