Vertreter des Tourismusvereins Schlanders-Laas sowie Ehrengäste mit den geehrten Mitarbeitern/innen Melanie Längerer (4. v.l.), Brunhilde Kofler (6. v.l.) und Stefan Proserpio (3. v.l.).

Marke Vinschgau bleibt

Publiziert in 11 / 2016 - Erschienen am 23. März 2016
Tourismusverein Schlanders-Laas zieht Bilanz. Schlanders/Laas - Auf ein tätigkeitsreiches Jahr 2015 konnte Präsident Karl Pfitscher bei der Vollversammlung des Tourismusvereins Schlanders-Laas am 17. März im Restaurant-Hotel „Goldener Löwe“ in Schlanders zurückblicken. Besonders erfreut zeigte er sich u.a. über die Eröffnung der offiziellen Mountainbike-Trails am Nördersberg (Holy Hansen) und am Sonnenberg (Propain). Auch in Laas werden MTB-Trails ins Auge gefasst. Weil das Thema Marmor auch in Schlanders wichtig ist, wird laut Pfitscher zusammen mit der Fraktion Göflan, der Göflaner Marmor GmbH und anderen Akteuren an einem Konzept gearbeitet, „wobei wir mit Laas zusammenarbeiten wollen“, so Pfitscher. Von der politischen Diskussion rund um das Thema Marmor wolle sich der Tourismusverein heraushalten. Dass der Vinschgau im Zusammenhang mit der Neuordnung der Tourismusorganisationen gut ausgestiegen sei, betonte neben Pfitscher auch HGV-Präsident Manfred Pinzger. „Wir werden in Zukunft zusammen mit Meran eine von landesweit insgesamt drei regionalen Managementeinheiten (RME) bilden“, so Pinzger. Die RME-Teams werden beim Wirtschaftsdienstleister IDM angestellt. Die Managementeinheiten werden die bisherigen Tourismusverbände als Rechtsstruktur ablösen, auch Vinschgau Marketing. Die Marke Vinschgau bleibt laut Pinzger aber weiterhin aufrecht und aucvh die Struktur in Glurns bleibt erhalten. „Wir blicken jetzt zuversichtlich in die Zukunft und sehen die Neuordnung als Herausforderung“, bestätigte Kurt Sagmeister, der Direktor von Vinschgau Marketing. Es werde vor allem darum gehen, dass es dem neuen Sonderbetrieb IDM, hervorgegangen aus der Zusammenlegung der Dienstleister SMG, BLS, EOS und TIS, gelingt, in den Regionen Wurzeln zu schlagen. Sagmeister kündigte auch die Herausgabe einer Vinschger Mountainbike-Karte an, auf der ausschließlich genehmigte Trails aufscheinen werden. Aufruf zur Verlinkung An die Betriebe richtete ­Sag­meister die Bitte, ihre Webseiten mit jenen des jeweiligen Tourismusvereins sowie mit Vinschgau Marketing zu verlinken, „denn das verhilft beiden Seiten zu mehr Sichtbarkeit im Internet.“ Es gebe noch sehr viele Betriebe, die nicht verlinkt sind. Bei 3 Enthaltungen zugestimmt haben die Mitglieder einer Erhöhung der freiwilligen Mitgliedsbeiträge um 15% ab 2017. Diese Erhöhung ist laut Pfitscher deshalb notwendig, um gewappnet zu sein, wenn das Land ab 2018 pro Nächtigung mindestens 55 Cent als Eigenfinanzierung seitens der Tourismusvereine einfordern wird. Der Präsident erinnerte daran, dass die Beiträge seinerzeit Hand in Hand mit der Einführung der Ortstaxe um ca. 50% gesenkt worden waren. Zum Thema Flughafen referierte HGV-Verbandssekretär ­Helmuth Rainer. Er klärte über die Fragestellung der Volksbefragung am 12. Juni auf und berichtete darüber dass der Ausbau einer Umweltverträglichkeitsprüfung zu unterziehen ist. Er führte vor allem Argumente ins Feld, die für einen Ausbau sprechen. Rainer verwies z.B. darauf, dass ein gut funktionierender Regionalflughafen dazu beitragen könnte, Gäste ins Land zu holen, die nicht in touristischen Stammländern Südtirols leben. Er bezog sich auf Skandinavien und den Osten. Auch Charterflüge könnten interessant sei, und zwar für Gäste ebenso wie für Einheimische. Für Karl Pfitscher ist klar, dass sich die gesamte Wirtschaft voll hinter den Flughafen zu stellen hat. Gruß- und Dankesworte für die gute Zusammenarbeit überbrachten die zuständigen Gemeindereferenten Manuel Trojer (Schlanders) und Ralf Muther (Laas), Friedrich Fliri in Vertretung des Nationalparks, die AVS-Sektionsleiter ­Christian Gamper (Schlanders) und ­Siegfried Tappeiner (Laas), der Schlanderser Sportvereinspräsident Georg Hasenburger, der neue Schlanderser lvh-Ortsobmann Norbert Ratschiller sowie die hds-Vertreter Dietmar Spechtenhauser und Christian Oberhofer. Viel Applaus gab es für die TV-Mitarbeiter. Melanie Längerer und Brunhilde Kofler, die seit 10 Jahren im Büro in Schlanders arbeiten, wurden ebenso geehrt, wie Stefan Proserpio für seine 20-jährige Mitarbeit. Just wärend der Versammlung traf die Nachricht ein dass die Raiffeisenkasse Schlanders de Tourismusverein für weitere drei Jahre unterstützt. Pfitscher dankte der Raika, den Gemeinden Schlanders und Laas, Schlanders Marketing und allen weiteren Organisationen, die den Tourismus unterstützen.Sepp
Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.