Die „Brüchlerstiegen“ wurden abgesichert und für Führungen zugänglich gemacht; Foto: Roland Lechner

Marmorwelt als erster Baustein

Publiziert in 27 / 2015 - Erschienen am 22. Juli 2015
Laas - Nach einer öffent­lichen Vorstellung im Juni (siehe der Vinschger Nr. 24/2015) wurde die „Laaser Marmorwelt“ am 18. Juli im sogenannten Dreispitz der Lasa Marmo offiziell eröffnet und von Pfarrer Artur Werth gesegnet. Der Marmorpark mit ­Schautafeln, Skulpturen aus Marmor und dem alten Portalkran der Lasa Marmo ist nur ein Teil des Interreg-IV-Projektes „Bergbauerlebnisse an der Via Claudia Augusta“, das in den Gemeinden Laas und Tarrenz in Nordtirol umgesetzt wurde. In Laas wurden auch die „Brüchlerstiegen“, der historische Zugang zum Marmorbruch, abgesichert und für Führungen zugänglich gemacht. Zudem wurde beim Maschinenhaus am Bremsberg ein Schaufenster errichtet. In ­Tarrenz wurde u.a. die „Knappenwelt Gurgltal“ erweitert. Bei der Er­öffnung der „Marmorwelt“ hoben sowohl MarmorPlus-Präsident Thomas Tappeiner und Bürgermeister Andreas Tappeiner, als auch Fraktionspräsident Oswald Angerer, der Tarrenzer Bürgermeister Rudolf Köll, Landesrat Richard ­Theiner, der Direktor von Vinschgau Marketing, Kurt Sagmeister, sowie Georg Lechner in der Vertretung der Lasa Marmo und Dietmar Spechtenhauser als Koordinator des Kulturfestes „Marmor & Marillen“ hervor, dass die „Marmorwelt“ und die weiteren Attraktionen als erster Baustein für einen Weg anzusehen sind, den es weiterzugehen gelte. Es seien künftig noch weitere Schritte und Maßnahmen zu setzen, um den Einheimischen und Gästen die Geschichte des Marmorabbaus noch näher zu bringen sowie die wirtschaftliche und auch touristische Bedeutung dieses edlen Steins für Laas, den Vinschgau und darüber hinaus noch stärker ins Rampenlicht zu rücken. Im Anschluss an die offizielle Eröffnung wurden Führungen zum Maschinenhaus sowie durch die „Brüchlerstiegen“ und den Weißwasserbruch angeboten. Rund 300 Personen nutzten die Gelegenheit, eine aufregende Jeep-Tour durch den Weißwasserbruch zu unternehmen. Die Besucher waren überwältigt von den gigantischen „Kathedralen“ und Gängen im Laaser Marmorbruch. sepp
Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.