Sunday mit zebra-Tasche und zebra., der Straßenzeitung für Südtirol.

Mit dem zebra. auf die Straße

Publiziert in 25 / 2014 - Erschienen am 9. Juli 2014
Über den Verkauf der Straßenzeitung zebra. erfahren ca. 60 Menschen einen Zugang zur Südtiroler Arbeitswelt und bleiben in Kontakt zu anderen Menschen Schlanders - Sunday lacht sehr gerne. Und mittlerweile reist er auch sehr gerne – durch Südtirol, um die Straßenzeitung zebra. zu verkaufen. Dabei verschlägt es ihn sehr gerne in den Vinschgau. „In Meran sind alle so hektisch. Hier im Vinschgau sind die Leute gemütlicher. Sie bleiben stehen, sehen sich die Zeitung an, reden mit mir und einige merken sich sogar meinen Namen.“ Sunday stammt aus Nigeria, spricht neben Englisch ein wenig Italienisch und Deutsch. Auch wenn er mitunter Probleme hat, zu erklären, was im zebra geschrieben steht, ist er gerne mit zebra-Tasche und zebra-Ausweis auf Tour. Noch lieber würde er einen fixen Arbeitsplatz finden, denn die Straßenzeitung bietet nur eine kleine Einkommensmöglichkeit. Wie weltweit üblich bei Straßenzeitungen, geht vom Verkauf ein Euro an die Produktion, der Rest bleibt den Verkäufern. Der Straßenverkauf ist daher keine Bettelei, sondern ein erster Zugang zur Arbeitswelt und zur Gesellschaft. Die junge, buntgemischte ­Zebra-Redaktion, welche fast ausschließlich aus ehrenamtlichen Mitarbeitern besteht, orientiert sich inhaltlich an sozialen und gesellschaftskritischen Themen. Die Artikel sind je nach Muttersprache der Redakteure in Deutsch oder Italienisch verfasst, sie richten sich an Menschen, die sich schon länger mit globalpolitischen Themen auseinandersetzen, aber auch an alle anderen, die damit noch nicht so vertraut sind. Zebra zeigt neue Sichtweisen und Handlungsansätze auf, thematisiert das Miteinander in Südtirol, spricht über globale Zusammenhänge und peilt ein klares Ziel an: Ein nachhaltiges Umdenken in der Gesellschaft. Die 32 Seiten starke Straßenzeitung zebra. erscheint alle 2 Monate in einer Auflage von 12000 Stück und ist per Abonnement oder auf den Straßen der größeren Ortschaften Südtirols erhältlich. Ab 1. Juli kam das neue zebra. auf die Straße. Die Hauptartikel sind „Natürliche Kosmetik und Waschmittel selber gemacht“, Diskussion mit der Band Frei.Wild und Heavy Metal als Ausdruck der Sprache und Kultur der ­Kichwa in Ecuador. inge
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.