Die Stadtmühle in Glurns ist einzigartig in ganz Südtirol.

Nacht der Kultur in Glurns

Publiziert in 27 / 2014 - Erschienen am 23. Juli 2014
Glurns - In die kulturelle Vielfalt von Glurns konnten Einheimische und Gäste am 18. Juli bei der zweiten „Nacht der Kultur“ eintauchen. Zu den Höhepunkten gehörte die Besichtigung der um ca. 1.330 erbauten und landesweit einzigartigen Stadtmühle. Das mittelschlächtige Wasserrad treibt die große Steinmühle an, eine Brechmühle sowie ein ausgeklügeltes System von Förderbändern. Zusätzlich zur Ausstellung „Vom Acker zum Brot“ waren in der Stadtmühle unter dem Titel „Handwerk(s)Kunst“ erstmals Malerarbeiten von Christof ­Anstein zu sehen. Eröffnet wurde die „Nacht der Kultur“ von Elisabeth Weissenhorn, der Präsidentin von Glurns Marketing, und Kulturreferent Luis Frank. Sie dankten dem Bildungsausschuss für die Organisation dieser Initiative. Zum Programm gehörten auch Wirtshausmusik in Gastbetrieben, eine Stadtführung in Begleitung junger Musikanten, Literatur und Sagen aus dem Vinschgau, ein Konzert der Musikkapelle der Stadt Glurns sowie Musik mit „Emissione“. Auch die Ausstellungen im Schludernser Torturm (Stationen einer kleinen Stadt) und im Kirchtorturm (Paul Flora) waren zugänglich. Im GAP (Glurns Art Point) wurde der Dokumentarfilm „Insider or ­Outsider? Das ist die Frage!“ gezeigt. Bereits jetzt freuen darf man sich auf drei weitere Laubenmärkte: Altes und traditionelles Handwerk (9. August), Palabira-Markt (13. September) und Herbstmarkt (11. Oktober). sepp
Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.