Nun kommt Prokulus ins Haus

Publiziert in 43 / 2012 - Erschienen am 28. November 2012
Naturns - Nach Michael ­Platzer, Direktor der Raiffeisenkasse Naturns, war es Zeit, von Kindern an den unschätzbaren Wert von St. Prokulus erinnert zu werden. Er hatte die Grundschüler der beiden 5. Klassen samt Lehrer und Eltern in den Schalterraum geladen, um sich das Ergebnis des Kalenderprojekts „Prokulus 12“ vorstellen zu lassen. Recht selbstsicher sprachen die Schülerinnen und Schüler von Fresken, Mäanderbändern, Detailansichten und romanischer Kunst. Projektleiter Konrad Laimer sah sich genötigt, ein besonderes Lob auszusprechen: „Mancher Kunstkurator könnte sich ein Stück abschneiden von eurer Art, die Bilder vorzustellen“. Für Direktor-Stellvertreterin Karolina Kuppelwieser waren der Kalender Prokulus 2013 und die Unterstützung durch die Raiffeisenkasse Naturns Möglichkeiten, die Schule unter die Leute und ins Dorf zu bringen. „Es ist nicht nur Werbung für die Raiffeisen­kasse, Herr Platzer“, meinte auch sie selbstbewusst, „sondern vor allem für die Schule“. Die Gestaltung und Auswahl der Bilder und die Besuche in St. Prokulus wurden von den Lehrpersonen Renate Kofler und Martina Federer betreut. Als Vorsitzender des Vereins „Prokulus 12“ durfte zuerst Kulturreferent Valentin Stocker das „besondere Kunstwerk“ entgegennehmen. s
Günther Schöpf
Günther Schöpf

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.