Im Bild links (v.l.): Die Pfarrhaushälterin Rosl Gorfer, BM Andreas Tappeiner und der Jubilar Artur Werth.

Pfarrer mit Weitblick

Publiziert in 25 / 2013 - Erschienen am 10. Juli 2013
Artur Werth seit 50 Jahren Priester Laas - Ein würdiges und herzliches Jubiläumsfest hat die Seelsorgeeinheit Laas mit den Pfarreien Laas, Eyrs, Tschengls und Tanas am 29. und 30. Juni ihrem Pfarrer Artur Werth zum goldenen Priesterjubiläum bereitet. Die Vorabend-Vesper am Samstag stand im Zeichen des Dankes und des Gebetes um geistliche Berufe. Am Sonntag wurde der Jubilar von zahlreich versammelten Gläubigen, Vereinen, Verbänden und Fahnenabordnungen zum Festgottesdienst in die Pfarrkirche begleitet. Artur Werth, am 29. Juni 1963 in St. Pauls zum Preister geweiht, feierte den Gottesdienst in Konzelebration mit dem Seelsorger Alois Oberhöller und Altdekan Hubert Unterweger. Dieser erinnerte in der Festpredigt an drei Worte, mit denen Papst Franziskus zu Pfingsten auf die Frage „Was ist das Wichtigste, um den Glauben weiterzugeben?“ geantwortet hat: Jesus, Gebet und Zeugnis. Für Artur Werth seien diese Worte zum Lebensinhalt geworden, „und es erwuchsen daraus bleibende Früchte.“ Der Jubilar selbst dankte Gott, dass er ihn zum Priester berufen hat, und allen Mitarbeitern und Wegbegleitern. Hermann Schönthaler, der Vorsitzende des Pfarreienrates, würdigte das Wirken von Artur Werth als Kooperator, Pfarrer von Seis, Jungschar-Assistent, DIUK-Präsident und Dekan von Kaltern. 2002 wurde Werth Pfarrer von Laas und Tanas. 2003 kam die Pfarre Eyrs dazu, 2008 die Pfarre Tschengls. Verdienste in vielen Bereichen „50 Jahre Priester sind 50 Jahre Dienst im Herrn und 50 Jahre Dienst am Mitmenschen“, sagte Schönthaler. Seit einem halben Jahrhundert ist der Jubilar mit der Kirche „verheiratet“. Während seines Wirkens in der Gemeinde Laas habe Artur Werth in mehreren Bereichen mit viel Einsatz und Pflichtbewusstsein bleibende und teils mutige Akzente gesetzt: Sakramentenkatechese, Gottesdienstgestaltung, Übertragung von Verwaltungsarbeiten an Laien, wenngleich Werth selbst ein Verwaltungsfachmann sei, sowie die Errichtung der landesweit ­ersten Seelsorgeeinheit im Jahr 2010. Von den vier Pfarreien bekam der Jubilar einen Gutschein (plus Rucksack) für Urlaubstage im Kloster St. Johann in Müstair geschenkt. Auch die Katholische Frauen- und Männerbewegung sowie die Gemeinde warteten mit Geschenken auf. Den Dank im Namen der gesamten Bevölkerung überbrachte Bürgermeister Andreas Tappeiner im Anschluss an den Gottesdienst. Diesen hatten der Kirchenchor Laas sowie Mitglieder der Musikkapelle Laas und Sängerinnen aus Tschengls mitgestaltet. Viele haben zum Gelingen der Jubiläumsfeier beigetragen. Zum Abschluss gab es einen Umtrunk für alle, finanziert von der Eigenverwaltung Laas. Ein besonderer Dank ging auch an die Pfarrhaushälterin Rosl Gorfer. Die Pfarrei Tanas feiert das Jubiläum am 21. Juli. Sepp Laner
Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.