Als könnte man vom Keller einen Blick in den Laaser Weißwasserbruch werfen; im Bild die Hobbyfotografen Franz Grassl (links) und Gerwald Wallnöfer

So weiß wie Laaser Marmor

Publiziert in 25 / 2012 - Erschienen am 27. Juni 2012
Laas - Wie sagte schon der Schriftsteller N.C. Kaser sinngemäß? „Erst wer das Weiß des Laaser Marmors und die weiße Blüte der Vinschger Marille gesehen hat, weiß, was weiß überhaupt ist“. Fotografien zur Marillenblüte und vor allem zum berühmten Laaser Marmor zeigen derzeit Franz Grassl und Gerwald Wallnöfer in einer Fotoausstellung im Gasthaus Krone in Laas. 30 Bilder beider Hobbyfotografen in der Gaststube erzählen vom Transportweg des Marmors, von der Schrägbahn und vom Bremsberg. Im Keller vermitteln elf großformatige Fotografien von Gerwald Wallnöfer einen Eindruck vom Innenleben des Berges, aus dem in riesigen Marmorkathedralen die Marmorblöcke abgebaut werden. Im Nebenraum hängen als Kontrast und doch so dazugehörig drei wunderschöne Aufnahmen der Vinschger Marille von der Blüte bis zur reifen Frucht von Franz Grassl. Die überaus sehenswerte Ausstellung ist täglich, außer montags geöffnet. inge
Ingeborg Rainalter Rechenmacher
Ingeborg Rainalter Rechenmacher

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.