Im Bild (v.l.): Konrad Gurschler, Helmuth Renzler, Martha Stocker, Irmengard Stecher Pircher, Helmut Fischer, Hans Mitterer, Franz Schuster, Heinrich Thöni, Christine von Stefenelli und Günther Tragust.

SVP-Bezirksseniorenleitung neu bestellt

Publiziert in 15 / 2018 - Erschienen am 24. April 2018

Schlanders - Die Gesundheitsreform, die Pflegesicherung und die Rentenabsicherung der Frauen. Dies waren nur einige der Themen und Anliegen, mit denen sich die Vinschger SVP-Bezirksseniorenleitung während der vergangenen 3 Jahre beschäftigte. Im Fokus standen diese Themen auch bei einer Informationsversammlung, die am 17. April im Gasthof „Schwarzer Adler“ in Schlanders stattgefunden hat und bei der die Seniorenleitung neu bestellt wurde. „Die Zahl der älteren Menschen steigt und Hand in Hand damit auch der Bedarf an gesundheitlichen und pflegerischen Leistungen.“ Das ist laut Landesrätin Martha Stocker einer der Grundgedanken hinter der Gesundheitsreform. Es gehe somit darum, „mehr in Richtung Rehabilitation und Pflege zu arbeiten.“ Rund 30% der Menschen in Südtirol leiden an chronischen Erkrankungen. Nicht unerwähnt ließ Stocker auch den derzeitigen Mangel an Ärzten und Pflegepersonal. Wenn die Zusammenarbeit unter den Krankenhäusern manchmal zu wünschen übrig lasse, „hängt das zum Teil auch von den Ärzten ab.“ Zu bedenken gab Stocker, dass die Zahl jener, die in die Erste Hilfe kommen, stark gestiegen ist. Im Krankenhaus Schlanders ist die Zahl von ca. 15.000 im Jahr 2009 auf nunmehr 19.000 angewachsen. Dass Stocker angekündigt hatte, aus der Landespolitik auszuscheiden, wurde von mehreren Seniorenvertretern bedauert. Über die derzeitige Arbeit des Landtages berichtete der Landtagsabgeordnete Helmuth Renzler. Beim neuen Gesetz „Raum und Landschaft“, das im Mai im Landtag behandelt wird, seien einige Anpassungen notwendig. Über ihre ehrenamtliche Tätigkeit in der Europäischen Seniorenunion (ESU) informierte Christine von Stefenelli. Sie ist eine von insgesamt elf ESU-Vizepräsidenten/innen. Die ESU setzt sich dafür ein, die Anliegen von Senioren auf EU-Ebene aufs Tapet zu bringen und zu vertreten. „Europa ist eine große Herausforderung, aber Europa hat Zukunft“, gab sich von Stefenelli überzeugt. Bei der Neuwahl der Bezirksseniorenleitung wurden Hans Mitterer (Latsch) als Vorsitzender und Franz Schuster (Eyrs) als sein Stellvertreter bestätigt. Als Bezirksleitungsmitglieder wurden Irmengard Stecher Pircher (Schlanders), Konrad Gurschler (Kortsch) und Heinrich Thöni (Langtaufers) gewählt. Für den Bezirksausschuss wurden Günther Tragust (Vetzan) und Anton Wallnöfer (Lichtenberg) namhaft gemacht. An der Versammlung teilgenommen haben auch Regionalassessor Sepp Noggler, der über Neuerungen bei den Landtagswahlen im Herbst informierte, und Helmut Fischer, Vize-Obmann der SVP Vinschgau. 

Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.