Der neu gewählte Vereinsausschuss mit den Ehrengästen.

Walter Weiss bleibt am Steuerknüppel

Publiziert in 3 / 2019 - Erschienen am 29. Januar 2019

Staben - Dr. Walter Weiss bleibt Präsident des Vereins „Freunde der Eisenbahn“. Neuer Vizepräsident ist Arthur Scheidle. Anlässlich der konstituierenden Sitzung am 23. 01.19 wurde Ex-Landeshauptmannstellvertreter Richard Theiner in den Ausschuss kooptiert. Die Wahl der Ausschussmitglieder bei der Jahresversammlung am 17. Jänner im Bürger- und Schulhaus von Staben erfolgte fast einstimmig. Weiss und seine Mitstreiter haben sich in den vergangenen drei Jahren mit viel Idealismus für die Vereinsziele eingesetzt. In seinem Bericht erwähnte der Präsident viele Aktivitäten, angefangen von Runden Tischen mit Landesrat Mussner und mehreren Bürgermeistern, Aussprachen zur Überetscher Bahn, Kontakte mit den Ämtern für Mobilität und der STA, Eisenbahnfahrten für die Mitglieder bis hin zur Ermittlung des Bahnhofes des Jahres. 
Ein positives Resümee zog die Vereinsleitung auch zum Jugend- und Erlebnisbahnhof. Knapp 8.000 Besucher, davon rund 5.000 Kinder nutzten dessen Angebote. Dies alles war nur durch den Einsatz der freiwilligen Helfer möglich, lobte Weiss. Der ehemalige Landesrat für Mobilität Florian Mussner zeigte sich von den Aktivitäten des Vereins beeindruckt: „Euer Einsatz hat viel zum Erfolg der Vinschger Bahn und der Eisenbahn im Land beigetragen“. Mit Genugtuung erwähnte er die bereits getätigten und noch geplanten Investitionen, wie die Elektrifizierung der Vinschgerbahn, den Bau der Riggertalschleife, die Aufwertung der Strecke Meran-Bozen; auch die Überetscherbahn ist wieder im Gespräch. „Die Reduzierung von Emissionen und der Lärmbelastungen sowie die Optimierung der Nahverkehrsdienste bringt für die Menschen in Südtirol eine bessere Lebensqualität“, so Mussner. Der Brennerbasistunnel wird seiner Meinung nach eine wahre Revolution im Bahnverkehr auslösen. 
Joachim Dejaco informierte über die noch anstehenden Arbeiten zur Elektrifizierung der Vinschger Bahn. Er erwähnte dabei die Verlängerung der Bahnsteige und der Remise in Mals, den Streckenausbau bei Laas für schnellere Fahrten (bis zu 100 km/h) zur Reduzierung von Verspätungen. Hinzu kommen das Aufstellen der Masten, der Bau der elektrischen Versorgungsanlagen und das Einrichten des neuen Signalsystems. Der Zeitplan für diese Arbeiten mit Unterbrechung des Bahnverkehrs steht noch nicht fest. Langfristig sollen zwei Drittel der Bahnübergänge im Tal aufgelassen und durch Unterführungen ersetzt werden. Arthur Scheidle stellte „Den Bahnhof des Jahres 2019“ vor, jenen von Franzensfeste, einem historischen Bahnhof aus dem Jahre 1869. Es ist wohl ein passender Zufall, dass die Landesräte Florian Mussner und Richard Theiner als überzeugte Befürworter der Vinschgerbahn bzw. des öffentlichen Verkehrs in Südtirol ihre letzten Stunden in Amt und Würden bei den Freunden der Eisenbahn verbringen konnten.

Oskar Telfser
Oskar Telfser
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.