Für die Freiwilligen, die das Anwärterjahr mit dem Abschluss des A-Kurses bestanden haben, gab es eine kleine Rettungstasche.

Wieder mehr Freiwillige

Publiziert in 19 / 2015 - Erschienen am 20. Mai 2015
„Durststrecke“ ist überwunden. Neue WK-Stelle wird im Herbst bezogen. Schlanders - Die Sektion Schlanders des Weißen Kreuzes ist eine starke Gemeinschaft. Einmal mehr gezeigt hat sich das bei der Jahreshauptversammlung, die unlängst im Saal des Feuerwehrhauses in Schlanders stattgefunden hat. Sektionsleiter Guido De Vido und die verschiedenen Funktionsträger hielten ­Rückblick und Vorschau. 2014 wurden 1.684 Einsätze im Rettungsdienst gezählt sowie 638 Notarztein­sätze. Insgesamt wurden bei 7.267 Transporten 8.832 Patienten befördert. Die insgesamt 164 Freiwilligen leisteten 32.180 Stunden. Das sind über 50% der Gesamtstunden. 37,11% entfallen auf die Angestellten, 6,17% auf die Zivildiener. Die Tätigkeit der Sektion umfasst 6 Felder: Rettungs- und Krankentransport, Jugendgruppe, Schnelleinsatzgruppe (SEG), Notfallseelsorge und Notfalldarstellung. Genugtuung herrschte bei der Versammlung darüber, dass die Anzahl der Freiwilligen im Rettungs- und Krankentransport nach einem vorübergehenden Tief wieder angestiegen ist. Mittlerweile ist die Zahl von knapp über 80 im Jahr 2012 auf 103 angewachsen. Im Vorjahr haben 17 Freiwillige das Anwärterjahr mit dem Abschluss des A-Kurses bestanden. Als Zeichen des Dankes erhielten sie eine kleine Rettungstasche. Trotz des Zuwachses sind weitere Freiwillige jederzeit willkommen. Informationen dazu gibt es direkt bei der Sektion. Neuigkeiten zum Weißen Kreuz Schlanders sind übrigens auch auf der gut besuchten Facebook-Seite (WK Schlanders) zu finden. Groß ist die Freude bei allen auch darüber, dass im Herbst der neue Sitz des Weißen Kreuzes ­Schlanders bezogen werden kann. Die Arbeiten schreiten planmäßig voran. Laut Guido De Vido wird in Kürze bereits mit der Einrichtung der neuen, geräumigen und den heutigen Anforderungen entsprechenden Stelle begonnen. Auch die Ehrung von Freiwilligen, die seit Jahren viel Freizeit für den Dienst am Nächsten opfern, stand auf dem Programm. Ehrungen Für 10-jährigen Einsatz wurden Oliver Pöhli, Thomas ­Kaufmann, Michael Gufler, Karin Plangger, Peter Pinggera, Peter ­Spechtenhauser, Roswitha ­Weißensteiner und Sonja Blaas geehrt, für 15 Jahre Hannes Weithaler, für 20 Jahre Guido De Vido, Christian Fasolt, Reinhard Kuppelwieser und Stefan Telfser, für 25 Jahre Patrick Lee und Karl Garber und für 35 Jahre Christian Perkmann und Helmut Fischer. Allen Geehrten wurde ein besonderer Dank ausgesprochen. Bürgermeister Dieter Pinggera verwies auf den unverzichtbaren und unbezahlbaren Dienst, den die Freiweilligen ehrenamtlich erbringen. Die Gemeinden im Einzugsgebiet der Sektion werden das Weiße Kreuz laut Pinggera auch weiterhin ­finanziell unterstützen. Sepp
Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.