Organisatoren und Helfer freuten sich über einen gelungenen Markt. 

Adventzauber auf 2.000 Metern

Publiziert in 46 / 2016 - Erschienen am 20. Dezember 2016
MARTELL - Die Marteller können zurecht stolz sein auf „ihren“ Christkindl-Markt. Dieser ist nämlich nach wie vor einzigartig im Alpenraum. Der Adventmarkt im Stadel der 2.061 Meter hohen Enzianalm ist der höchste seiner Art. Vom 8. bis zum 11. Dezember konnten sich die Besucher wieder ein Bild machen vom Marteller Adventzauber. Und sie taten es zahlreich. Nicht nur aus Südtirol, sondern auch aus dem nord­italienischen und süddeutschen Raum strömten die Menschen ins hintere Martelltal. Die Latscher Tuifl, die bei der Eröffnung des Marktes für höllische Stimmung sorgten, waren vor allem ein beliebtes Fotomotiv für die italienischen Gäste. Urlauber aus Deutschland freuten sich: „Wir sind extra wegen dem Adventmarkt heuer hier hergekommen. Wir verbinden das mit einem mehrtägigen Urlaub und Schneeschuhwanderungen in diesem idyllischen Tal“. Solche Gegebenheiten freuen vor allem auch die Tourismustreibenden. Überhaupt war der Adventmarkt auf der Enzianalm einmal mehr ein großer Erfolg, wie David Stocker vom Tourismusverein Latsch Martell betont. An den fast 30 Marktständen im Stadel der Enzianalm fand man eine Fülle von Südtiroler Weihnachtstraditionen wie feinste Erzeugnisse aus Filz, Spielsachen aus Holz oder handgefertigten Christbaumschmuck. Auch kulinarische Köstlichkeiten und musikalische Unterhaltung durften natürlich nicht fehlen. AM
Michael Andres
Michael Andres
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.