Auch die Kortscher Grundschüler sangen und tanzten zum Huangart
Anna-Sophie und Maria Wellenzohn (links)
Marlies und Matthias waren aus Rabland bzw. Plaus gekommen
Martin Eschgfäller (links), Lisa Kurz aus Tarnell/Laas und Christoph Amenitsch
Miriam Rechenmacher und Simon Rechenmacher

Gsungen, gspielt und tonzt in Kortsch

Publiziert in 5 / 2020 - Erschienen am 11. Februar 2020

Kortsch - Bereits zum zweiten Mal fand der „Huangart“ des Bildungsausschusses Kortsch in Zusammenarbeit mit der Musikschule Unterer Vinschgau, dem Tiroler Volksmusikkreis und der ARGE Volkstanz im Gasthof Sonne in Kortsch statt. Martin Eschgfäller konnte wieder sehr viele Instrumentalisten, Sänger und Tänzer sowie ein überaus zahlreiches Publikum begrüßen. Beim zweiten „Huangart“  traten kürzlich eine Singklasse der Grundschule, der Kirchenchor von Kortsch, etliche Musikschüler und Instrumentalisten zum offenen Musizieren vor ein breites Publikum und ernteten für ihre musikalischen Darbietungen großen Applaus. Jeder „Huangart“ ist auch ein Fixtermin für die Mitglieder verschiedener Volkstanzgruppen und so nutzten diese gemeinsam mit vielen Zuhörern die Gelegenheit, zu echter, unverfälschter Volksmusik zu tanzen oder neue Tanzschritte einzustudieren. Martin Eschgfäller nannte diese Veranstaltung eine ideale Gelegenheit für die jungen Instrumentalisten, erste, wertvolle Erfahrungen vor größerem Publikum zu sammeln. 

Ingeborg Rainalter Rechenmacher
Ingeborg Rainalter Rechenmacher
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.