Gegen den schnellen Mittelfeldspieler Daniel Ortler (links) hatte die Laatsch-Tauferer Verteidigung zwei Mal ein folgenschweres Nachsehen.

„Jubel, Jubel“ für Schluderns

Publiziert in 35 / 2014 - Erschienen am 8. Oktober 2014
Taufers, 2. Amateurliga, 6. Spieltag, 5.10.2014 - Nach Ritterspielart erklang „Jubel, Jubel“ von den Naturtribünen des Tauferer Waldstadions. In einer dreigeteilten Partie hatte Daniel Ortler für den Sieg gesorgt. Zuerst war es allerdings die Heimmannschaft, die mit attraktiven Spielzügen begeisterte. Die meisten liefen über Dominik Paulmichl, Martin Pinggera und Pius Schuster. Schon in der 5. Minute musste Andreas Punter im Schludernser Tor nach Methode „Neuer“ klären. In der 13. verhinderte abermals eine überragende Reaktion Punters den Laatsch-Tauferer Führungstreffer. Schluderns beherrschte zwar das Mittelfeld, gefährlicher blieben aber die Gastgeber. In der 40. Minute musste Schiedsrichter Ricci das Spiel unterbrechen. Martin Pinggera aus Laatsch konnte erst nach langer Wartezeit mit Verdacht auf Kreuzbandriss abtransportiert werden. Parkende Autos hatten die Zufahrt versperrt. Laatsch-Taufers hatte sichtlich Mühe, wieder ins Spiel zu kommen. Das Führungstor durch das Solo von Daniel Ortler fiel noch vor der eigentlichen Halbzeitpause. In der 59. Spielminute verhinderte Christian Perkmann auf der Torlinie den Ausgleich. 10 Minuten später war es ein balltechnisch starker Ortler, der mit seinem Heber den jungen Torhüter Dominik Eberhöfer zum 2:0 Endstand kalt erwischte. s
Günther Schöpf
Günther Schöpf

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.