Bei der Prämierung der Siegerin (links) und Reservesiegerin in der Kategorie Jungrinder/Kalbinnen
Die neue Braunviehprinzessin Tanja Steinwandter
Die bisherige Braunviehprinzessin Franziska Wenin (links) und die Schweizer Braunviehkönigin Patrizia Hobi
Zu den ehemaligen Club-Obmännern gehört auch Toni Zanini aus Langtaufers.
Früh übt sich.

Jungzüchter feiern

Braunvieh-Jungzüchterclub Obervinschgau begeht 30-jähriges Jubiläum. Neue Braunviehprinzessin gekürt.

Publiziert in 18 / 2019 - Erschienen am 14. Mai 2019

Laatsch - Trotz des unfreundlichen Wetters haben es sich viele Braunviehzüchter und Braunviehliebhaber aus dem Vinschgau und vielen anderen Landesteilen nicht nehmen lassen, am 5. Mai nach Laatsch zu kommen, um beim 30-Jahre-Jubiläum des Braunvieh-Jungzüchterclubs Obervinschgau dabei zu sein. Dieser Club, der 1989 im Gasthof „Iris“ in Mals unter der Federführung des damaligen Zuchttechnikers Martin Zeller ins Leben gerufen wurde, ist der erste Jungzüchterclub Südtirols überhaupt. Das Hauptziel war und ist es weiterhin, die Braunviehzucht voranzubringen, aktuelle Zuchttendenzen aufzuzeigen und die Begeisterung für das Braunvieh hochzuhalten. Derzeit zählt der Braunvieh-Jungzüchterclub Obervinschgau rund 80 Mitglieder. In etwa ebenso groß war die Zahl der Tiere, die von ca. 60 Ausstellern für die Jubiläums-Ausstellung zum Sportplatz nach Laatsch gebracht worden waren. Der derzeitige Club-Obmann Michael Spechtenhauser aus Burgeis dankte allen Ausstellern, Sponsoren, freiwilligen Helfern und Unterstützern der Jubiläumsfeier. Einen besonderen Gruß richtete er an die Ehrengäste, unter denen sich auch die bisherige Braunviehprinzessin Franziska Wenin sowie die Schweizer Braunviehkönigin Patrizia Hobi befanden. Zu den Höhepunkten der Veranstaltung gehörte die Wahl der neuen Südtiroler Braunviehprinzessin. Sechs Kandidatinnen hatten sich dafür vorgestellt. Gewonnen hat Tanja Steinwandter aus dem Pustertal, die nun für die nächsten zwei Jahre als Braunviehprinzessin fungiert. Zu den weiteren Höhepunkten zählte die Prämierung der schönsten Tiere. Den Gesamtsieg bei den Jungrindern sicherte sich Andreas Plangger aus Taufers im Münstertal mit „Glena“. Zur Reservesiegerin wurde „Gerty“ aus dem Stall von Stefan Stocker aus Plawenn gekürt. In der Kategorie Jersey gewann „Uschi“. Sie gehört dem Club-Obmann Michael Spechtenhauser. Den Gesamtvorführsieg holte sich Christian Peer aus Schlinig mit seiner Kalbin „Britta“. Den Gesamtsieg bei den Kühen holte „Klea“ von Evelyn Stocker aus Plawenn. „Klea“ wurde übrigens auch Gesamt-Eutersiegerin. Gesamtreservesiegerin wurde „Afrika“ von Andreas Plangger aus Taufers im Münstertal. Die Jubiläums-Feier stand vor allem auch im Zeichen des Dankes an alle bisherigen Obmänner und Vorstandsmitglieder des Braunvieh-Jungzüchterclubs Obervinschgau. Ihr Einsatz war auch in den Grußworten zum Ausstellungs-Katalog gewürdigt worden. Landesrat Arnold Schuler hatte u.a. auf die Freude und Begeisterung für die Viehzucht hingewiesen, die ganz besonders wertvoll sei. Der Malser Bürgermeister Ulrich Veith hatte geschrieben, „dass der Beitrag, den die Viehhaltung insgesamt zum Erhalt unserer einzigartigen Kulturlandschaft leistet, insbesondere auch durch die Beweidung der Almen, unbestritten ist.“ Zu den Gründungsmitgliedern des Braunvieh-Jungzüchterclubs Obervinschgau gehört u.a. auch Luis Hellrigl, der Obmann des Südtiroler Braunviehzuchtverbandes. Die Schwerpunkte des Vereins brachte Michael Spechtenhauser so auf den Punkt: Motivieren, Begeistern, Informieren und Lernen.

Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.