Alle Mitwirkenden ernteten großen Applaus.
Lukas Innerebner (Horn) und Oliver Stilin (Klavier)
Greta Brenner (Sopran)
Peter Dietl (Klarinette)
Barbara Dietrich (Horn)

Kammermusik-Konzert für guten Zweck

Publiziert in 31 / 2019 - Erschienen am 17. September 2019

Prad - Dass es Mitglieder einer Musikkapelle wagen, anspruchsvolle Kammermusik zum Besten zu geben, ist alles eher als alltäglich. Eine durchaus gelungene Premiere eines Kammermusik-Konzertes dieser Art durfte das Publikum am 7. September im voll besetzten Raiffeisensaal im Nationalparkhaus „aquaprad“ erleben. Die Initiative für das niveauvolle Konzert war von Oliver Stilin, Klavierstudent am Konservatorium in Bozen, Organist in Prad und Lehrer an der Musikschule Naturns, ausgegangen. Gemeinsam mit der Sopranistin Greta Brenner aus Prad, die ebenfalls an der Musikhochschule in Bozen studiert, sowie zusammen mit engagierten und talentierten Musikantinnen und Musikanten der Musikkapelle Prad bzw. Glurns hatte er als musikalischer Leiter der Gruppe ein zum Teil sehr anspruchsvolles Konzertprogramm einstudiert. Mitunterstützt und beworben haben das Konzert die Musikapelle Prad mit Obmann Fabian Theiner und Kapellmeisterin Verena Tröger sowie der Bildungsausschuss Prad. Zu hören bekam das begeisterte Publikum Werke von Josef Gabriel Rheinberger, Franz Schubert, Franz Strauss, Richard Maltby, Joy Webb, George Gershwin, Alexander Arutjunjan, Alexander Tscherepnin und Nikolay Rimsky-Korsakov. Die Mitwirkenden traten zu zweit, zu dritt und zu fünft auf. Steter Begleiter am Klavier war Oliver Stilin. Neben ihm und Greta Brenner, die als Sopranistin überzeugte, gab es auch für die Darbietungen von Lukas lnnerebner (Horn), Peter Dietl (Klarinette), Barbara Dietrich (Horn), Leo Wunderer (Saxophon), Sophy Masiero (Cornet), Horst Veith und Jürgen Dietrich (Tenorhorn), Martin Rungg (Pauken), Viktoria Thoma (Flöte), Ramona Berger (Klarinette) und Moreno Pinchera (Bassklarinette) viel Applaus. Die jeweiligen Formationen vorgestellt und in die Werke eingeführt hatte Annegret Rück vom Bildungsausschuss. Sie lobte die Initiative von Oliver Stilin und hob die hervorragende Jugendarbeit der Musikkapelle Prad hervor. Die Leistung der Solisten steigerte sich im Lauf des Konzertes immer mehr, die Begeisterung des Publikums ebenso. Im Anschluss an den besonderen Konzertabend gab es einen Umtrunk für alle. Hauptthema der Gespräche waren natürlich die außergewöhnlichen und überraschenden musikalischen Darbietungen der Solisten. Diese hatten vor dem Auftritt beschlossen, die freiwilligen Spenden des Konzertabends einer bedürftigen Familie von Prad zukommen zu lassen: ein alleinerziehender Vater von drei Kindern war kürzlich im Alter von 38 Jahren an den Folgen eines Herzinfarktes gestorben. Die Spendensumme zugunsten der Familie Jost belief sich am Ende auf stolze 2.400 Euro. 

Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.