Harald Plörer, Walter Theiner, Richard Theiner, Hans Mitterer, Gemeindesekretär Georg ­Schuster, Andrea Kofler und Roland Riedl (von links).

Latsch will Vorreiterrolle ausbauen

Publiziert in 33 / 2013 - Erschienen am 25. September 2013
Latsch - Als Südtirols erster Standort eines Ärzte- und Sanitätszentrums und als Sportdorf, möchte die Gemeinde Latsch ihre Vorreiterrolle in der Gesundheitsvorsorge und in der barrierefreien Gestaltung ausbauen. Dazu kamen Vizebürgermeister Hans Mitterer und sein Ausschuss zu einer Arbeitssitzung mit Gesundheitslandesrat Richard Theiner zusammen. Theiner ist als ehemaliger Vizebürgermeister in Latsch bestens mit den Verhältnissen vertraut und zollte den bisherigen Bemühungen der Verwalter großen Respekt: „Es freut mich, dass die Latscher nicht nur in Anlagen, sondern auch in ihre Bürger investieren“, meinte der Landesrat. Hans Mitterer informierte über Maßnahmen, die in den Bereichen Altersheim, Bahnhof und CulturForum zu barrierefreie Stätten der Begegnung führen sollen. „Da hoffen wir schon auf die Unterstützung der Landesregierung“, gab sich Mitterer erwartungsvoll. Als besonders dringende Projekte wurden der Neubau des Kindergartens in Latsch und die Sanierung der Kindergärten in Morter und Goldrain angesprochen. Die Referenten Harald Plörer, Walter Theiner, Andrea Kofler und Roland Riedl nutzten die Gelegenheit, über den Stand des Radwegbaues zu informieren und um das Konzept für die Erstellung des Masterplanes zur Anbindung an das Glasfasernetz vorzustellen. s
Günther Schöpf
Günther Schöpf
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.