„Mit Latschazon kriagsch alles her“

Publiziert in 8 / 2019 - Erschienen am 5. März 2019

Latsch - Die Steinschläge in der Latschander (… und später bekommt auch Latsch seinen Tunnel!), der Wolf, der „Molser Bio Nebenerwerb“, der Tanzstadel der FF Goldrain, die Latscher Monster, die Tarscher Alm im Jahr 2006, Latsch im Jahr 2033 („Mir brauchen kuane Geschäfte mehr, mit Latschazon kriagsch alles her!“) und noch viele weitere Themen wurden mit den Faschingswagen und Auftritten „behandelt“, die am vergangenen Samstag in Latsch zu bewundern waren. Über Wochen und Monate hatten sich die teilnehmenden Vereine und Gruppen voll ins Zeug gelegt, um einen unterhaltsamen, farbenfrohen und lustigen Faschingsumzug auf die Beine zu stellen. Dass ihnen das durchaus gelungen ist, war den vielen lachenden Gesichtern abzulesen, die den großen Umzug hautnah miterlebten. Zahlreiche große und kleine Schaulustige aus nah und fern waren zum Umzug nach Latsch geströmt, um das närrische Treiben, das bei der Feuerwehrhalle begann und beim CulturForum endete, mitzuerleben. Nicht gefehlt haben natürlich Anspielungen auf typische Latscher Geschehnisse bzw. Begebenheiten. So war etwa zu lesen: „Skigebiet und Sportgschäft hobm sich vrbundn und sein nr mitn Schnea vrschwundn“ oder „Dr Latschr Beck isch ins Exil gongn, drfir hobmr ondre mit ins Netz gfongn.“ Und noch etwas ist seit dem 2. März klar: „Auf jedem Bau brauchts ne starke Frau. Ohne Platzer kein Patzer.“ Im Anschluss an den Faschingsumzug, der übrigens nur alle zwei Jahre stattfindet, lud das Faschignskomitee zu einer großen Faschingsfete in den Raiffeisensaal des CulturForums ein.

Josef Laner
Josef Laner
1

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.