Neue Schäferhütte gesegnet

Publiziert in 28 / 2012 - Erschienen am 18. Juli 2012
Sulden – Die Fraktionsverwaltung Sulden und der Schafzuchtverein haben am 24. Juni zur feierlichen Segnung der Schäferhütte eingeladen. Die neu errichtete Hütte im Zaytal - sie liegt unterhalb der Düsseldorfer Hütte auf 2550 m - soll dem Schäfer seinen Dienst erleichtern. Die Arbeiten hatten im Sommer 2011 begonnen und wurden kürzlich abgeschlossen. Die alte, verfallene Schäferhütte wurde vollständig neu errichtet. Im Suldental werden derzeit noch ca. 400 Schafe gehalten, die bereits seit fast 35 Jahren vom Schäfer Roman Zischg aus Außersulden gehütet werden. Walter Reinstadler, der Vorsteher der Fraktionsverwaltung, dankte dem Schäfer für die geleisteten Dienste und allen Mitwirkenden, die es ermöglicht hatten, die Hütte neu zu errichten. Für den Neubau hatte sich neben der Eigenverwaltung Sulden und dem Schäferverein im Besonderen auch die Forststation Prad eingesetzt. Dank der Förderung von Seiten des Landes war die Eigenverwaltung im Stande, die Restfinanzierung zu übernehmen. Die neue ­Hütte wird mit Strom und Wasser versorgt. Bürgermeister Hartwig Tschenett überbrachte die Grußworte im Namen der Gemeinde. Pfarrer Florian Öttl erteilte den kirchlichen Segen. „Auch das ist Heimat“, sagte der Pfarrer und verwies auf die Bedeutung der Berglandwirtschaft. Gut 70 Personen nahmen an der Segnung teil. Der Schäferverein verwöhnte sie mit herzhaften Köstlichkeiten. red
Redaktion
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.