Was kann die Schneekanone dafür, dass das Wetter so schön war?
Rachele Dorigoni geht als Miss Vinschgau 2018 zur nationalen Auswahl nach Gallipoli, Apulien, und kämpft um den Titel „Miss Mondo“.
Für Helmut Thurner, Matthias Dilitz, Andreas Jochberger, Patrick Felderer und Manfred Stocker (v.l.) waren wohl lange Beine ein ausschlaggebendes Kriterium bei Arceli Auer als Miss Web (links) und Jessica Mantowani als Miss Vitality’s.
Andreas Lechthaler und Christian Maas (v.l.) mit Francesca Montalto als Miss Schöneben.

Wo Schönheit noch schöner wirkt 

An einem Traumtag wurde im Skigebiet Schöneben die „Miss Mondo Vinschgau 2018“ gesucht.

Publiziert in 8 / 2018 - Erschienen am 6. März 2018

Reschen - Was geschieht, wenn sich zwei ausgesprochene Netzwerker treffen? Scheinbar die banale Einstiegsfrage zu einem Witz. Nix da, es war der Start zur höchsten Misswahl Südtirols. Helmut Thurner, Event-Manager in der Drei-Länder-Skiarena Schöneben, und Stefanie Theiner, die Handelsagentin aus Burgeis, waren der Meinung, am schönsten sei die Region Trentino Südtirol an ihrem südlichsten Ende, am Gardasee, und am nördlichsten Zipfel, in Schöneben. Daraus entstand das Unternehmen „Misswahl auf 2.100 m“. Der Einfall begeisterte. Zuerst die Spitze der Schöneben AG mit Andreas Lechthaler und Vize Christian Maas, Skischul-Leiter Peter Hohenegger und Gastronomieleiter Heinz D’Angelo. „Missmondo-Organisatorin“ Elena Quintarelli war ebenso fasziniert wie im Oberland Sport Tenne, Sport Folie und Sport Winkler. Vertreter starker Sponsoren wie Vitality’s Hairstylist, TechnoAlpin, Prinoth und Brauerei Forst wurden in die Jury geholt. Vom Produktmanager zum Schönheitsexperten – was für eine Karriere! Beurteilt werden mussten nicht nur körperliche Merkmale, sondern Bewegung, Sprache, Ausdruck, kurz Ausstrahlung. Während die Meute der Fotografen hinter spärlich bekleideten Missen aus früheren Veranstaltungen her waren, die auf Raupenfahrzeugen, an Autos und Schneekanonen posierten hatte Friseuse Martina Larch, Studio LaMartina, alle Hände voll zu tun, die 13 Kandidatinnen zwischen 16 und 26 auf Vordermann zu bringen. Im ersten Durchgang durften Skilehrer Patrick Felderer und Forst-Mann Reinhold Pircher Gaia Carollo zur Miss Wintersport küren. Danach posierten Schöneben-Präsident Lechthaler und Vize Maas mit der Miss Schöneben Francesca Montalto. Juris Panzani aus Naturns prämierte Jessica Mantovani als Miss Vitality’s. Michael Messner, Firma Prinoth, durfte dann die absolute Siegerin und 4. Teilnehmerin an der nationalen Phase „Miss Mondo“ im apulischen Gallipoli, Rachele Dorigoni ur Miss Vinschgau krönen. Die 20-jährige Universitätsstudentin mit den blauen Augen sei eine vielseitige Sportlerin und könne kleidsamen Dingen nicht widerstehen, sagte man über sie.

Günther Schöpf
Günther Schöpf
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.