Die Huldigung der Sterndeuter war das Thema der Station 5.

Erstmals „Weihnachtsweg“

Publiziert in 1 / 2022 - Erschienen am 19. Januar 2022

Schlanders - Auf regen Zuspruch bei Groß und Klein stieß der „Weihnachtsweg“, der erstmals in Schlanders eingerichtet wurde und der vom 18. Dezember bis zum 6. Jänner begangen werden konnte. Es handelte sich um eine Initiative der Christengemeinden Südtirol-Schlanders. Bei der Eröffnung am 18. Dezember bedankte sich Stefan Rechenmacher im Namen der Christengemeinden bei allen, die bei der Gestaltung des Weihnachtsweges mitgeholfen hatten, in erster Linie bei Pastor Jakob Oester, der die Figuren an den 5 Stationen zum Großteil selbst angefertigt hatte. „Der Weihnachtsweg soll die Botschaft von Weihnachten den Menschen neu nahebringen“, sagte Oester, der die einzelnen Stationen vorstellte. Als Vorbild für die Gestaltung des Weges diente der „Adelbodner Wiehnachtswäg“, den der aus der Schweiz stammende Jakob Oester bereits seit langem kennt. Der Weihnachtsweg führte vom Stainerparkplatz ausgehend auf die Sonnenpromenade, über die Brücke des Schladraunbachs, weiter in Richtung Sportzone und über die Brücke oberhalb des Krankenhauses zurück ins Ortszentrum. Bürgermeister Dieter Pinggera sprach bei der Eröffnung von einer tollen Initiative, „die unsere Gemeinde bereichert.“ Es wäre schön gewesen, „wenn der Weg zusammen mit der Pfarrgemeinde angelegt worden wäre. Aber vielleicht gelingt es ja im nächsten Jahr.“ An den Stationen lagen eigene Begleitbroschüren zum Weihnachtsweg auf.

Josef Laner
Josef Laner

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.