Heldenplätze

Publiziert in 20 / 2022 - Erschienen am 8. November 2022

Schlanders - Die aus Südtirol stammende Schauspielerin Gerti Drassl kommt mit dem berührenden Solo-Stück „Heldenplätze“ von Calle Fuhr nach Schlanders. Der Autor und Regisseur Calle Fuhr verknüpft in seinem Stück „Heldenplätze“ eine erfundene Figur – die von Gerti Drassl verkörperte Theresa – mit der realen Geschichte des Toni Sailer. Theresa hat mit ihrer trostlosen Kindheit und dem frühen Unfalltod ihres heißgeliebten Bruders Pepi längst Frieden geschlossen, doch nun wagt sie zu erzählen. Gemeinsam mit ihrem Bruder, der Skirennläufer werden wollte, hatte Theresa ein großes Idol: Toni Sailer. Nicht nur als Skifahrer war er Legende und Nationalheld, auch als Schauspieler und Schlagersänger machte er Karriere. Wenn sein Film „Der schwarze Blitz“ im Fernsehen lief, saß Theresas Familie in Harmonie zusammen. Doch 2018, neun Jahre nach Sailers Tod, werden schwere Vergewaltigungsvorwürfe aus dem Jahr 1974 gegen Sailer neu aufgerollt. Theresa muss sich nun die Frage stellen, auf wessen Kosten sie ihre glücklichen Erinnerungen aufrechterhält. - Die Uraufführung von „Heldenplätze“ des Wiener Volkstheaters ist auf Einladung des Südtiroler Kulturinstituts am Dienstag, 22. November 2022 um 20 Uhr im Kulturhaus „Karl Schönherr“ in Schlanders zu sehen. Der Abend wird von Dr. Spinell und der Initiative Wirtschaft und Kultur unterstützt und in Zusammenarbeit mit dem Kulturhaus „Karl Schönherr“ veranstaltet. Karten können im Südtiroler Kulturinstitut unter Tel. 0471 313800 reserviert werden. Es wird ein kostenloser Shuttle-Bus vom Reschen nach Schlanders und zurück angeboten. Anmeldung dafür beim Tourismusbüro Mals unter Tel. 0473 831190.

Redaktion

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.