Am 15. September 2019 wurde Sven Sachsalber (Bildmitte) mit dem Paul-Flora-Preis ausgezeichnet; links Kulturlandesrat Philipp Achammer, rechts seine Nordtiroler Amtskollegin Beate Palfrader.
Sven Sachsalber, Skirennanzüge, 2019, Öl und Acryl auf Leinwand, 173 x 101 cm

Nachlass von Sven … 

… wird erfasst

Publiziert in 42 / 2021 - Erschienen am 16. Dezember 2021

Laatsch/Bozen - Es war bitterkalt, als am 8. Jänner 2021 in Laatsch der Trauergottesdienst für Sven Sachsalber stattfand. Der Künstler war am 12. Dezember 2020 im Alter von 33 Jahren in Wien gestorben. Der Laatscher hatte mit seinen Performances, seiner Videokunst, seiner Malerei und seinen konzeptionellen Arbeiten internationale Anerkennung gefunden. Am vergangenen 7. Dezember hat die Landesregierung auf Vorschlag von Landesrat Philipp Achammer beschlossen, das Forschungsprojekt des Museums für moderne und zeitgenössische Kunst Museion, über das der Nachlass und der Werkbestand des Künstlers aufgearbeitet werden sollen, finanziell zu unterstützen. Für Achammer war Sachsalber ein hervorragender Kunstschaffender: „Konsequent und authentisch hat er kulturelle und gesellschaftliche Machtstrukturen thematisiert, wobei seine künstlerische Interpretation alles andere als oberflächlich war. Er wollte Grenzen erweitern und kollektive Normen sprengen und dabei durfte ein Funken Ironie nicht fehlen.“ Damit die Kunst und das Verständnis von Kunst dieses auch menschlich beeindruckenden Künstlers zugänglich und erfahrbar sind, unterstütze das Land über die deutsche Kulturabteilung das Forschungsprojekt des Museion. Für die Durchführung des Projekts erhält die Stiftung Museion einen Betrag von 53.000 Euro. Ziel des Forschungsprojektes ist es, den künstlerischen Nachlass fachgerecht zu erfassen und zu analysieren. Zudem sollen die Werke in Laatsch gesichert sowie der Nachlass in Laatsch ebenso wie jener bei privaten und öffentlichen Sammlern inventarisiert und katalogisiert werden. Hinzu kommt die fotografische Dokumentation. Nach seiner Jugend im Vinschgau und Ausflügen in den Skirennsport hatte Sven Sachsalber zunächst Betriebswirtschaft und Sprachen in Bologna studiert und dann ein Masterstudium am Fine Arts Royal College of Art London absolviert. 2014 gewann er den New York Art Price. 2019 zeichneten die Länder Tirol und Südtirol Sachsalber mit dem Paul-Flora-Preis aus. Neben Performances arbeitete Sachsalber auch mit Zeichnung und Malerei. Aufmerksamkeit erregte er mit seiner Ausstellung im Palais de Tokyo in Paris, wo er den Ausstellungsraum mit einem Heuhaufen füllte und darin während der Ausstellungsdauer eine Nadel so lange suchte, bis er sie fand.

Josef Laner
Josef Laner

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.