30 Jahre Kinderrechte

Publiziert in 42 / 2019 - Erschienen am 3. Dezember 2019

Mals - Vor genau 30 Jahren, am 20. November 1989, haben Politikerinnen und Politiker, Expertinnen und Experten fast aller Staaten der Welt einen Vertrag über die Kinderrechte, die sogenannte Kinderrechtskonvention, verabschiedet. Anlässlich dieses Jubiläums griffen in den vergangenen Wochen und Monaten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Mals das Thema im Unterricht auf und setzten sich mit den Kinderrechten auseinander. Unterstützend zur Seite stand ihnen dabei die Kinder- und Jugendanwältin des Landes Südtirol, Daniela Höller. Sie besuchte die Grundschule, führte in das Thema ein und arbeitete mit den einzelnen Klassen insbesondere zu den Themen Regionalität, Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Die Ergebnisse der Arbeiten präsentierten die Schüler am 19. November ihren Familien und Freunden. Dabei wurden Lieder gesungen, Sketche aufgeführt, Gedichte vorgetragen und Plakate und Ideen zum Thema Nachhaltigkeit vorgestellt. Die vierten und fünften Klassen durften zudem am 22. November, anlässlich der Abschlusskonferenz des Kinderlandtages, in den Landtag nach Bozen fahren. Dort waren neben den eigenen Arbeiten, auch die Schülerarbeiten zu den Kinderrechten aus anderen Bezirken ausgestellt und die Abschlussergebnisse des viertägigen Kinderlandtages wurden vorgestellt.

Redaktion
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.